Burg bei Magdeburg und Umgebung
Wilhelm Nethe
http://www.burgundumgebung.de/historie/burger-persoenlichkeiten/wilhelm-nethe.html

Copyright © 2017 Burg bei Magdeburg und Umgebung
 

Wilhelm Nethe

Langjähriger Bürgermeister von Burg

Die Stadtverordnetenversammlung wählte Wilhelm Nethe am 12. Dezember 1844 auf 12 Jahre zum Bürgermeiste der Stadt Burg.

August Wilhelm Nethe wurde am 6. März 1812 in Altenplathow geboren, genoss seine Schulbildung auf dem Kloster „Unser Lieben Frauen in Magdeburg“ studierte in Halle die Rechte, wurde 1834 dem Magdeburger Land- und Stadtgericht als Auskulator überwiesen, aber schon nach wenigen Wochen wegen Teilnahme an der burschenschaftlichen Verbindung in Halle verhaftet, erst in die Hausvogtei nach Berlin, dann nach Glatz und Possen als Untersuchungsgefangener überführt. Wegen dieser Burschenschaftbestrebung für die Einheit im deutschen Vaterlande war Nethe mit einer Anzahl von Gesinnungsgenossen, zu denen bekanntlich auf Fritz Reuter zählte, 1837 vom Kammergereich zum Tod durch das Beil verurteilt worden. Diese Strafe wandelte der König in 30jährige Freiheitsstrafe um.

Nethe saß fast 6 Jahre auf dem Fort Winiary in Possen in Festungshaft, wurde 1840 infolge der allgemeinen Amnestie freigelassen und in die bürgerlichen Ehrenrechte wieder eingesetzt Er kam in den Justizdient zurück, bestand 1843 das Assessorexamen, wurde bald darauf Hilfsreferent bei dem königlichen Revisionskollegium und ließ sich 1844 beurlauben, um die Stelle eines Polizeirates in Magdeburg kommissarisch zu verwalten, nahm dann Ende des Jahres die ihm angetragene Stelle eines Bürgermeister in Burg an. Unter sehr schwierigen Verhältnissen gelang es ihm, vielfältige, gute Verwaltungsmaßregeln durchzusetzten.

1848 wurde er vom Kreise Jerichow I in die preußische Nationalversammlung gewählt. 1858 wiederfuhr ihm ein böses Unglück: Ein Wahnsinniger verletzte ihn durch eine Keulenschlag auf den Kopf schwer. Ein nervöses Kopfleiden und Schwerhörigkeit war die Folge. Er arbeitete unermüdlich weiter bis er im Jahre 1881 nach 36jähriger Dienstzeit aus seiner Stellung schied. Sein König ehrte ihn durch Ordensverleihung, die Stadt durch den Ehrenbürgerbrief. Am 29. Mai 1901 verstirbt Wilhelm Nethe in Magdeburg.